top of page
  • AutorenbildJW

Adelaide – meine Lieblingsstadt in Australien

Adelaide hat mich fasziniert – wir waren nur wenige Tage in dieser Stadt, aber ich habe mich hier so wohl gefühlt, dass ich gerne viel länger hiergeblieben wäre.


Die Stadt wurde 1836 gegründet und nach Adelaide von Sachsen-Meiningen benannt, der Frau von König Wilhelm IV. Die Stadt entstand anders als Sydney oder Hobart nicht aus einer ehemaligen Sträflingskolonie.


Der interessante Grundriss der Stadt geht auf Oberst William Light zurück. Die Stadt ist wie ein Kachelmuster angelegt. Alle Straßen stehen genau im rechten Winkel zueinander. Die Stadt ist außen komplett mit Parkanlagen umgeben und auch innerhalb der Stadt gibt es kleine Parks, welche ebenfalls immer symmetrisch angelegt wurden. Das Zentrum der Stadt bildet der Victoria Square.



Besonders bekannt ist die Stadt für den Hauptsitz der australischen Raumfahrtbehörde und ihre Lage direkt neben großen Weinregionen wie dem Barossa Valley. Adelaide ist mit ca. 1,4 Millionen Einwohnern die fünftgrößte Stadt Australiens.

 




Der Central Market ist direkt im Zentrum der Stadt beim Victoria Square. Bei diesem Markt bekommt man alles, was das Herz begehrt. Neben frischem Obst und Gemüse, fisch gepressten Säften, Brot, Käse, Nüssen, Wein sind hier zwischen den Ständen kleine Cafés zu finden, wo man neben Kaffee auch leckere Mehlspeisen genießen kann.



Mein Tipp: Besucht diesen Markt nicht, wenn ihr Hunger habt ansonsten ist ein tiefes Loch in eurem Reisebudget! 😊

 

Wir haben dann am Abend ein sehr leckeres und reichhaltiges Essen genossen!



Mein Lauf im Nordteil der Stadt

Da die Stadt rundherum komplett von Parks umgeben ist, hat es sich angeboten einen Lauf zu machen. Von unserem Hotel im Zentrum der Stadt ging der Lauf los in Richtung Osten. Von dem Park dort habe ich mich von Park zu Park entlang der Stadtgrenze bewegt.




Meine Highlights des Laufs waren vor allem die unzähligen Vögel, welche ich gesehen habe. In einem der Parks waren zwei Bäume voller Fledermäuse – das war auch ziemlich beeindruckend.



Ich habe die Distanzen in Adelaide dann doch etwas unterschätzt – eine halbe Runde durch die Stadt waren bereits 13km – dabei habe ich es dann auch belassen. 😊

 

Der Besuch der Art Gallery in Adelaide ist gratis und man kann dort viele unterschiedliche Ausstellungen besuchen.



Ein Bild, welches mir besonders in Erinnerung geblieben ist, ist eine Collage von Bällen im Himmel. Der Künstler hat seine Frau gebeten Bälle möglichst gleichzeitig in die Luft zu werfen und er hat dann Bilder vom Ergebnis gemacht. Die besten Fotografien, auf denen die Bälle eine möglichst gerade Linie am Himmel bilden, wurden ausgestellt. Interessante Idee 😊

 


Lokalempfehlungen

Diese Bar besticht durch einen gemütlichen Außenbereich in einer schattigen Nebengasse. Wir sind dort länger zum Lesen bzw. Blog schreiben geblieben und haben das japanische Asahi-Bier genossen. 😊



Der Halloumi-Salat mit Ei und Sonnenblumenkörnern war super gewürzt und einfach nur köstlich – für mich das perfekte Essen nach einem Lauf! 😊 


Dieses Lokal war nur einen Steinwurf von unserem Hotel entfernt und bot eine breite Auswahl an süßen als auch pikanten Pancake Speisen. Um Beides probieren zu können waren wir zwei Mal dort und ich kann dieses Lokal nur wärmstens weiterempfehlen. Es sind große Portionen und die Pancakes sind super fluffig und einfach lecker!



Diese Bar besticht durch einen sehr cool gestalteten Eingangsbereich. Hinter dem Eingangsbereich gehen Stufen hinauf zu einer Bar aber auch Treppen hinunter, wo man zuerst gar keine offensichtliche Tür mehr sieht, weil diese sehr unscheinbar in der Wanddeko eingearbeitet ist – also es hat einen Touch einer secret bar. Wenn man diese unscheinbare Tür dann gefunden hat, betritt man eine toll gestaltete Bar mit Sitzecken mit grünem Leder und Trockenblumen-Dekoration.




Das Gin-Tonic war gut und preislich OK, die Cocktails habe ich persönlich überteuert empfunden.

 

Diese kleine Bar wurde uns empfohlen und es hat sich herausgestellt, dass sie ein wirklicher Geheimtipp war. Umsäumt von Einheimischen haben wir dort tolle Live-Musik genossen. Die Drinks in dieser Bar waren nicht sehr günstig, aber wir hatten einen schönen Abend. 😊 



Hotelempfehlung – Adelaide Paringa

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten (wir hatten Probleme in der Nacht einzuchecken trotz vorheriger Kommunikation) würde ich dieses Hotel weiterempfehlen. Die Mitarbeiter haben nach dem schlechten Start alles möglich gemacht, um uns den Aufenthalt angenehm zu gestalten und für diese Lage direkt an der belebten Hindley-Street im Zentrum bietet das Hotel ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

 

Was mir besonders gut an Adelaide gefallen hat, war zum einen die Größe der Stadt (man konnte eigentlich überall fußläufig hin spazieren), die Vielzahl an Parks und die coolen Lokale mit Live-Musik. Diese Mischung hat es für mich zu einem besonderen Erlebnis gemacht. Mit einem Tagesausflug ins Barossa Valley (folgt im nächsten Beitrag) würde ich empfehlen mindestens 3 Tage für einen Besuch in Adelaide einzuplanen. 😊

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Maria Island

Bruny Island

Comments


bottom of page