top of page
  • AutorenbildJW

Das beschauliche Devonport & Umgebung

Devonport liegt im Norden von Tasmanien und ist ein super Ausgangspunkt, um diesen Bereich der Insel zu erkunden. Wir haben in Devonport 3 Nächte verbracht und das war von der Dauer her ideal. Die drittgrößte Stadt Tasmaniens mit über 20.000 Einwohnern ist vor allem für ihren Hafen bekannt. Dort legt die Fähre „Spirit of Tasmania“ an, welche die Strecke zwischen Melbourne und Tasmanien in ungefähr 10 Stunden zurücklegt.

 

Ein Spaziergang durch Devonport

Die Hauptstraße William Street führt einmal durch ganz Devonport durch und an dieser sind wir von unserer Unterkunft auch entlang spaziert, bis wir an der Küste angekommen sind.



Dort gibt es einen kurzen Rundweg bis zum Mersey Bluff Leuchtturm. Der Leuchtturm wurde im Jahr 1889 erbaut. Auf dem Rundweg hat man schöne Ausblicke auf die Küste und kann die Möwen beobachten, die dort gemächlich ihre Runden segeln.

 


Die Wandgemälde von Sheffield

Diese Stadt nur wenige Fahrminuten von Devonport entfernt ist für ihre Wandgemälde, welche in der ganzen Stadt verteilt zu finden sind, bekannt. Den Anfang nahmen die Wandgemälde im Jahr 1986 mit dem Ziel der Stadt eigene Attraktionen zu verschaffen. Neben den Gemälden steht der Name des Künstlers sowie auch Informationen zu den Bildern. Es ist interessant durch die Stadt zu spazieren und die Vielzahl an Wandgemälden zu entdecken. Einmal im Jahr gibt es auch einen Kunstwettbewerb – die besten Gemälde werden dann für das folgende Jahr im Stadtpark von Sheffield ausgestellt.

 


Tipp: Wenn man von Devonport aus zum Cradle Mountain Nationalpark fährt (darüber kommt noch ein extra Blog-Beitrag), dann kommt man direkt bei Sheffield vorbei und kann hier einen kurzen Zwischenstopp einlegen.

 


Narawntapu National Park

Dieser erste Nationalpark, welchen wir in Australien besucht haben, war eines der Highlights der Australien-Reise. Der 1976 gegründete Nationalpark erstreckt sich vom Green Beach an der Mündung des Tamar Flusses bis hin zum Bakers Beach im Westen und wird aufgrund der dort ansässigen Artenvielfalt (vor allem der Beuteltiere) auch als die Serengeti Tasmaniens bezeichnet. Zwei lange Strände säumen die Küste dieses Nationalparks – Badger Beach und Bakers Beach. Diese Strände sind von Grasland, Feuchtgebieten sowie Hartlaubwäldern umgeben. Eine Mischung zwischen schönen Wäldern, Seen und tollen endlos langen Stränden und noch dazu quasi allein zu sein den ganzen Tag über, das war einfach genial.


Wir haben uns zum Parkplatz Springlawn nähe Bakers Beach gestellt und von dort ging unser Spaziergang los.


Tipp: Ihr könnt auf Tasmanien gleich einen Pass kaufen, welcher für alle Nationalparks gilt – dieser zahlt sich preislich bereits ab dem Besuch eines zweiten Nationalparks aus! Wir haben bei unserem Besuch 89,5 australische Dollar gezahlt und konnten mit diesem Pass, welcher 2 Monate gültig ist, dann alle Nationalparks auf Tasmanien anfahren.  


Zuerst gingen wir einen Wanderweg zum „Bird Hide“ entlang. Am Weg haben wir zum ersten Mal Wallabys gesehen und diese waren gar nicht so schreckhaft und sind um uns herumgesprungen.



Beim „Bird Hide“ angekommen konnten wir von einem kleinen Holzhäuschen hindurch die Vögel auf dem See beobachten. Das Highlight hier war jedenfalls eine schwarze Schwanenfamilie mit Jungen zu beobachten.



Dann spazierten wir den Wanderweg weiter, bis wir beim Bakers Beach angekommen sind. Wir hatten diesen langen Sandstrand für uns allein und spazierten diesen dann den ganzen Weg zurück bis zum Parkplatz.

 



In Devonport hatten wir ein Gästezimmer bei John, einem Einheimischen. Das Zimmer war sehr schön gepflegt und das restliche Haus mit Küche, Badezimmer und WC haben wir uns mit John geteilt. Es war ein lustiger und abwechslungsreicher Aufenthalt. John ist nebenbei euch Reiseleiter und kennt sich in der Umgebung sehr gut aus – wir haben mit ihm dann auch eine Tour gemacht – darüber berichte ich euch im nächsten Artikel!

 

Devonport war ein super erster Zwischenstopp für unsere Tasmanien-Reise sowie ein guter Ausgangspunkt für diverse Ausflüge und ich würde es genauso wiederholen! 😊

32 Ansichten4 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hello Tassie!

4 comentarios


Wunderschöne Aufnahmen, Tasmanien muss wirklich wunder schön sein und noch dazu die Vielfalt der Tiere. Mir war nicht bewusst, wie schön Tasmanien ist. 🦆 (soll für den Schwan stehen😅)

Me gusta
JW
JW
27 ene
Contestando a

Ja ich war auch total überrascht und begeistert! 🙂 Für Natur-, Wander- und Tier-Interessierte jedenfalls eine top Reisedestination. Und durch das gemäßigte Klima perfekt für Reisende die einer brütenden Hitze entgehen möchten.

Me gusta

Michelle Brindl
Michelle Brindl
31 dic 2023

wirkl spannend! sag sind die Küken der schwarzen Schwäne weiß??

Me gusta
JW
JW
27 ene
Contestando a

Grau :)

Me gusta
bottom of page